Eduard Winklhofer

vom 17. November bis 17. Dezember 2017

 

Eduard Winklhofer zeigt in den Räumen des Kunst- und Gewerbevereins Installationen, in denen sich Gegenständlichkeit und existentielle Poesie verbinden. Er ist durch seine Beteiligung an den Ausstellungen „Gegenüberstellung“ 2014 und „Ich bin da. Künstlerische Perspektiven zum Thema Flucht“ 2015 in St. Klara in Regensburg bekannt.

 

Vertraute Gegenstände werden in neuen Zusammenhängen zu strengen Installationen bzw. Skulpturen im Raum, in Spannung und Gleichgewicht. Zwei der Werke stehen als Gegenpositionen einander gegenüber: Ein Boot trägt eine zerbrechliche Ladung aus Glas: Glühbirnen, die das Dunkeln der Szenerie beleuchten. Gleich Fangnetzen führen Stromkabel zu den Steckdosen und schaffen Raum. Schon Sophokles rührt in "Antigone" an die Ungeheuerlichkeit menschlichen Seins, Aufbruch und Streben in die Nacht einer unbekannten Welt: „Ungeheuer ist viel. Doch nichts / Ungeheuerer als der Mensch. / Denn der, über die Nacht / Des Meers, wenn gegen den Winter wehet / Der Südwind, fähret er aus / In geflügelten sausenden Häusern.“ Ein Paravent aus Bienenwaben ist der rätselhafte Kontrast. Wer hat den Biene aufgetragen jedes Jahr aufs Neue Nektar zu sammeln und in Honig zu verwandeln? Aus der Stille des Winters brechen sie auf und verbinden das Labyrinth der Waben mit dem Geschenk der Natur.

 

Eduard Winklhofer wurde 1961 in Voitsberg in der Steiermark geboren. Er studierte ab 1980 in Perugia (I) an der Accademia di Belle Arti Pietro Vanucci und machte seinen Abschluss in Malerei bei Prof. Nuvolo. Winklhofer hatte engen Kontakt zu den Hauptvertretern der Arte povera und war von 1994 bis 1999 Assistent bei Jannis Kounellis an der Kunstakademie in Düsseldorf. Sein Werk zeigte er in Ausstellungen und Bühnenproduktionen, u.a. in Düsseldorf, Moskau, Berlin, München, Graz, Mailand, Rom und Jinan, Shandong (China). Er erhielt Stipendien und Preise u. a. 2005 den „Premio David di Michelangelo“. Er lebt in Düsseldorf und Sansepolcro (I).

 

Informationen zur Ausstellung und zu Führungen in Zusammenarbeit mit dem Bienenzuchtverein von 1880 e. V. und der Kuratorin Dr. Susanne Biber unter: https://winklhoferregensburg.wordpress.com

 

 

Fotos der Ausstellung (Copyright: Wolfram Schmidt):

 

 

Das besondere Geschenk:

Schenken Sie eine Mitgliedschaft im KuGVR: an Familie, Freunde oder Kollegen! Jahresbeitrag 40 €, inkl. Jahresgabe - Chronik des Vereins/ freier Eintritt - ADKV Zugehörigkeit. Jetzt Kontakt aufnehmen »

Eintrittspreise

Eintritt: 3,- Euro
Ermäßigt: 1,50 Euro (für Schüler, Studenten und Senioren)
Mitglieder haben freien Eintritt.

Öffnungszeiten Ausstellung

Dienstag - Sonntag
von 12 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten Geschäftsstelle

Montag - Donnerstag
von 8 bis 12 Uhr
(nachmittags nach Vereinbarung)

|>Kunst- und Gewerbeverein e.V. - Zitate unserer Mitglieder<
Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. - Ludwigstr. 6 - 93047 Regensburg - Tel.: 0941/58160
Links      Datenschutz      Impressum